GOLF - Kein Sport für Dauerredner

Kürzlich habe ich Erni kennengelernt. Am Golfplatz. Erni ist blond, klein, mollig und Wienerin - das war unschwer zu überhören. Und....Erni redet offenbar gern. 

Genauer gesagt sie redet eigentlich ununterbrochen! Erni unterbrach ihren Redefluss nur dann für Sekunden, wenn sie gerade ihren Ball schlagen wollte. Sie hielt auch den Mund, wenn ihr Mann -ein freundlicher, geduldiger Endsiebziger- zum Schlag ausholte. 

Freundlicherweise war sie auch für Sekunden still,  wenn ich meinen Ball angesprochen und weiter gespielt habe.

Aber kaum hatte ein Ball das Tee verlassen..... dann plapperte sie ungerührt weiter: Sie kommentierte jeden ihrer Schläge, setzierte ihre Fehlschläge bis ins kleinste Detail - ihre guten Schläge wurden von ihr in jeder Sequenz analysiert und gebührend gelobt.

Zwischendurch erzählte sie mir von ihrem Mann, ihrem Sohn, dem Enkel - auch von  ihren Reísen,  von den Golfplätzen, die sie gespielt hat und und und.

Jetzt weiss ich eigentlich alles über sie - sie ist wie ein offenes Buch: Ich kenne ihre Herkunft, weiss Bescheid über ihre Vorlieben und Abneigungen.....!  

Selbst die Kleidergrösse sie jetzt trägt, aber auch die, die sie vor 3 Jahren hatte (bevor sie abgenommen hat).  "Mit der  berühmten "Mayo-Diät" mit der auch Schauspielerinnen ihr Gewicht verlieren", wie sie mir hinter vorgehaltener Hand  zuflüsterte, "habe ich mehr als 10 Kilos verloren!"  Ich war beeindruckt und habe ihr das dummerweise auch gesagt, mit dem Erfolg, dass sie mir dann auch noch ihre  neuesten Lieblingsspeisen samt Rezepten verraten hat.  Natürlich auch die Weine die am besten dazu passen. Ich weiss aber auch, dass sie am Abend keinen Kaffee verträgt, weil der ihr den Schlaf raubt!  

Allerdings.....  etwas hat mir Erni nicht verraten: Ihre Blutgruppe!  Sie hat auch nicht, wie manche nun annehmen werden, Details aus ihrem Liebesleben preisgegeben - noch nicht! Aber vielleicht bringt uns das Schicksal nochmals zusammen auf irgend einem Golfplatz, Dann werde ich sie darauf ansprechen - vielleicht ist sie dann so perplex, dass es ihr doch noch die Sprache verschlägt!

Über 4 Stunden Reden  - ich konnte, beim besten Willen nicht einmal feststellen, dass Erni Atem geholt hat!

Auf 18 Löchern lässt sich eben viel erzählen: Über Gott und die Welt!Über andere und.... über sich!

Da drängt sich die Frage auf: Wieviel soll man nun  überhaupt Reden bei Golf spielen?  Und vor allem worüber? Während  der vier oder mehr Stunden die man mit fremden Menschen, die man noch nie vorher gesehen hat - Golf spielt. Oder wäre es vielleicht doch besser nur zu reden, wenn man gefragt wird - so wie das von wohlerzogenen Kindern verlangt wird? 

Worüber soll man plaudern? Was soll man von sich preisgeben?  Was soll man besser für sich behalten?

Eine etwas heikle Frage - finden Sie nicht?  

Golf - Ein >social game<

Es ist vor allem auch die gesellige Komponente, die das Spiel mit dem "kleinen weissen Ball" so attraktiv und interessant macht - denn man spielt Golf nicht gegeneinander, sondern miteinander!

Und zwischen jedem einzelnen Schlag, auf dem Weg zum Ball, gibt es natürlich Gelegenheit sich mit Mitspielern zu unterhalten und so soll es auch sein!  Allerdings..., das Schicksal bringt manchmal die unterschiedlichsten Menschen zusammen: Man lernt nette, amüsante Golfer kennen -  aber auch Dampfplauderer, Introvertierte, Angeber, Snobs, Redner, Schweiger....! 

Wer nur ein Quäntchen Menschenkenntnis besitzt, der hat spätestens am zweiten Loch herausgefunden, in welche Schublade die bisher unbekannten Golfpartner zu stecken sind: Angenehme, freundliche, intelligente Zeitgenossen - da finden sich nicht selten Golf-Freunde für's Leben! Nicht selten sind es Exzentriker oder Langweiler, Dauerredner oder Maulfaule, aber auch Alleinunterhalter, Selbstdarsteller..... Menschen also, zu denen man beim besten Willen keinen Draht findet und froh ist, wenn der Ball am 18. Green ins Loch fällt!


Meist genügt eine unverfängliche Frage um zu wissen woran man ist: "Spielen Sie diesen Platz zum ersten Mal?"

"Ja, er wurde mir von Freunden, die ihn vor einiger Zeit gespielt haben, empfohlen!" wird einer zur Antwort geben.

Ein anderer gibt gleich eine ganze Story zum besten: Angefangen vom Entschluss Golf zu spielen, über den Kauf seiner ersten Golfschläger  - bis zum ersten Schwun, bei dem der Ball im Dickicht landete..... und warum er jetzt gerade diesen Platz spielt. 

Oder man bekommt nur ein knappes: "Vor drei Jahren einmal" zu hören, dann herrscht von dieser Seite Funkstille. Offensichtlich einer der Sorte Golfer, die jede Art von Konversation als Beeinträchtigung der Konzentration werten. Sie spielen Golf um sich fit zu halten, in Bewegung zu bleiben - dafür würde sich doch auch walken, schwimmen, Seil hüpfen usw. eignen.   

Krampfhaft noch Gemeinsamkeiten zu suchen, um das kommunikative Niveau des Golfspiels anzukurbeln, macht wenig Sinn. 

"Wo man "singt" da lass dich ruhig nieder...." das wussten schon unsere Altvorderen! Daher werden mit harmlosen Scherzen, sogar mit Blödeleien einfacher Barrieren abgebaut. Damit kommen sich Menschen näher und können sich letztendlich über eine kurzweilige, erfolgreiche Golfrunde freuen. 

Die Kunst des >Small Talk<

Auch auf einer Golfrunde wäre die "kleine Unterhaltung"  wohl der beste Einstieg sich kennen zu lernen. Speziell ist jedoch das zwischenmenschlich Banale, ohne Ausschweifungen ins allzu Private, durch seine aufheiternde Wirkung nicht zu unterschätzen.

Small Talk.... auch wenn's nur über Wetter, Urlaub, Kinder, Küche, Keller, Hobby's ist -   öffnet Schleussenwirkt aufmunternd und ist damit die beste Voraussetzung für den angenehmen Verlauf des gemeinsamen Golfspiels - mit Menschen, denen man zum ersten Mal im Leben begegnet.


Small Talk - rechtszeitig begonnen wäre das wohl die beste Methode damit Dauerredner und Egomanen gar nicht erst in Fahrt kommen. Denn jede Reaktion des Gegenübers -egal in welcher Form, animiert die schwierigen, kommunikationsgestörten  Zeitgenossen, den Redefluss weiter zu verstärken.

Sind allerdings die überall gefürchteten Dampfplauderer bereits auf Touren, ist die beste Methode: Nicht dagegen reden und äusserlich teilnahmslos zu schweigen. 

Doch wenn selbst das nichts nützt und der Redeschwall nicht abbricht, dann.... ja dann versuchen Sie es doch einfach damit: "Würdest du so nett sein und endlich einmal den Mund halten!"

Severiano Ballesteros (* 1957 - * 2011), der charismatische,  über die Grenzen Spaniens hinaus bekannte und äusserst  beliebte Golfprofi meinte einmal zu einem Mitspieler, der dauernd sprach: "Stört es sie wenn ich spiele, während sie Reden?"


******************************************************************************************

Smalltalk-Tipps für Golfer 

* Lächeln - es ist bekanntlich der kürzeste Weg der Annäherung zwischen Menschen! Dadurch bricht das Eis - es wirkt symphatisch und lockert die Zunge;
   
* Fangen gerade Sie das Gespräch an: Auch wenn's Überwindung kostet!
Gerade Belanglosigkeiten  sind als Gesprächseinstieg bestens geeignet;

*  Stellen Sie nach Möglichkeit offene "W"-Fragen - z.B: "Wo ist Ihr Heimatclub?"
So halten Sie das Gespräch am Laufen und zeigen damit Interesse;

* Seien Sie ehrlich und authentisch;

* Vermeiden Sie nach Möglichkeit Themen wie:  
Religion / Politik / Finanzen / Persönliches / Klatsch -Tratsch - Gerüchte;
******************************************************************************************