La Manga del Mar Menor - Golf Resort, Murcia

"Wir könnten es ja einmal versuchen....  und unsrer Golfküste untreu werden" meinten meine Golffreunde, als ich ihnen vom >La Manga - Golf Resort<, nahe der Stadt Murcia, an der bekannten Costa Cálida die im sonnigen Südosten Spaniens liegt, erzählte.

"Gerade jetzt im Oktober ist es ja eine ideale Zeit und vor allem nicht mehr so heiss. Da können wir über's Wochenende,   einen - vielleicht auch gleich alle 3 Plätze des Resorts  zu spielen!"  Da es ja auch von der Costa del Sol, keine Weltreise bedeutet und man über die bestens ausgebaute Autovia bereits in annähernd 3-4 Stunden dort ist, haben wir kurzentschlossen gebucht. Wir haben es nicht bereut!
Das Golf Resort >La Manga del Mar Menor< es ist ja mittlerweile unter Golfern offenbar zu einem  Synonym - zum "Must it play" geworden, liegt auf der schmalen, etwa 22 km langen Landzunge, die das Mittelmeer vom "Mar Menor", der  ca. 170 qkm grossen Salzwasserlagune, trennt.

Mit  drei erstklassigen 18-Loch-Meisterschaftsplätzen bietet die Anlage für Golfer jeden Alters und jeder Spielstärke die passende Herausforderung. Jeder Kurs hat seinen eigenen, unverwechselbaren Charakter und Charme. Teilweise sind die Spielbahnen  recht hügelig, dann wieder flacher und breit. Dazwischen immer wieder Seen und manchmal werden sie von tiefe Schluchten (sogenannte Barrancas) durchzogen,in die sich das Wasser in hunderten von Jahren eingeraben hat. Das alles fordert den Golfer heraus - aber Golf wäre  doch ohne diese mehr oder minder reizvollen "Schikanen" nicht Golf?  

Eines jedoch haben  die drei Plätze alle gemeinsam: Eine ausgesprochen ruhige Lage - inmitten wahren eines riesigen, mediterranen Naturparadieses, inmitten von Pinien, hunderten Palmen, üppig blühenden Sträuchern, unzähligen Orangen- und Zitronenbäumen - die sicher im Frühjahr ihren unbeschreiblichen Duft verströmen. Nicht zu vergessen  auf die einzigartige Aussicht über das Mittelmeer und die umliegende Landschaft

Um es gleich vorweg zu nehmen: Wir spielten dann doch nur einen und zwar den  im Herzen des Resorts gelegenen  Südkurs.

Spielbahnen die für Spannung sorgen

Der mit seinem besonders schönen, äusserst reizvoll angelegtem Layout begeistert - es ist der beliebteste der >La Manga" - Kurse. Die von riesigen  Palmen gesäumten Fairways haben eine  Gesamtlänge von 6,127 m (Rot: 5749m)-  Par 73. Sie sind  manchmal hügelig, dann wieder flacher und breiter. Doch trotz einiger verstecktet Hindernisse und Nicklichkdeiten wird das Spiel zum reinen Vergnügen.

Es ist  ein klassischer  Meisterschaftskurs, den zunächst  Robert Dean Putman  entworfen hat.  Einige Jahre danach wurde der Südkurs umgebaut und neu gestaltet. Diesmal hat Arnold Palmer (*1929) - einer der bekanntesten und neben Golfgrössen wie Bobby Jones, Jack Nicklaus und Tiger Woods wohl  auch populärsten amerikanischen Profigolfer, seine Ideen verwirklicht. Er hat den Platz so konzipiert, dass er für Golfspieler jedes Spiel-Niveaus zum Erlebnis wird. So werden Spieler mit hohen Handicap Spass an ihrer Golfrunde haben - doch der Kurs ist anspruchsvoll genug, damit Singlehandicape ihre Spielstärke unter Beweis stellen können. Denn etliche strategisch platzierte Wasserhindernisse, etliche Doglegs, Fairway-Bunker,  und solche die grosse, ondulierte Greens verteidigen. Daneben verlangen Schluchten und Wasserläufe überlegte Schläge - sie sorgen bei jedem Schlag garantiert für die nötige Spannung.

Besonders anspruchsvoll sind die  ersten neun  Spielbahnen: Loch 2 (Gelb: 168m - Rot:126m  Par 3, Hcp 18) und die 5 (Gelb:177m - Rot:126m; Par 3 Hcp 16)   waren einfach und  entsprechend leicht auch gewertet - das machte übermütig. . Die Ernüchterung holte uns (vor allem mich) dann auf der vier (Gelb;443m - Rot:421m; Par 4, Hcp 8) ein, das einfacher schien als es letztendlich war: Um zwischen en  Seen und Bunkern durchzuspielen, musste der Abschlag äusserst präzise sein. War das geschafft, dann blieb immer noch ein weiter Weg bis zum Green , der nur mit  Fairway-Holz oder einem   langen Eisen zu schaffen war, um es mit möglichst wenigen Schlägen zu erreichen. Genauso wie
Loch 6 (Gelb:515m - Rot:424m; Par 5, Hcp 2) wo alle sogar mit einem "Triplebougy" kassierten.   Auch  die Sieben war (Gelb:349m - Rot:301m; Par 4, Hcp.12) war alles andere als einfach zu bezwingen und so manch zusätzlichen Schlag gekostet.

Eine kurze Pause

Da kam das „Halfway House“ wie gerufen - nach einer kurzen wohlverdienten  Stärkung  nahmen wir die  dann zweiten  neun Löcher  in Angriff. Sie  sind allerdings  etwas kürzer als die ersten neun Spielbahnen - aber keineswegs einfacher - dafür sorgen einige Doglegs.

La Manga del Mar Menor - Süd-Kurs  Loch 11


 Loch 11 (Gelb:348m - Rot: 284m;  Par 4 - Hcp.3) verlangte nach  einem überlegten Spiel. Ganz besonders hinterlistig  war  die eigenlich nicht sehr lange Spielbahn 15 (Gelb:382m - Rot:302m; Par 5,Hcp1): Links und rechts lauern Wasserhindernisse - ein Grün, das unmittelbar davor durch einen tiefen Graben verteidigt wird!  Zu guter Letzt machte es uns auch das lange Loch 18 (Gelb:435 - Rot:376m; Par 5 - Hcp.5) nicht gerade einfach. 


Es  verwundert nicht, dass auf diesem Platz  Turniere  von allerhöchstem Niveau ausgetragen  wurden. Beispielsweise: Spanish Open, PGA Championships, PGA Qualifikationsturniere der Damen und PGA European Tour der Herren. 

Resumee: Uns hat das Spiel auf dem Südkurs von >La Manga del Mar Menor< Golf Resort  sehr viel Freude bereitet, auch wenn unser Score doch zu Wünschen übrig liess. aber was soll's? Bewegung in der herrlichen Natur, frische Luft und Sonne, dazu Spass, das macht jeden noch so schlechten Score wett.  wir haben uns  in der gemütlichen >Bar 37<  mit einem atemberaubenden Blick über die Golfanlagen, bei einem ausgezeichneten Glas Wein ließen wir einen herrlichen Golftag ausklingen. 
La Manga del Mar Menor - Golf Resort - Hotel Principe Felipe

Falls es Sie interessiert: Wir haben  für die 2 Nächte,  im >Hotel Principe Felipe 5*>  direkt am Südkurs unser Quartier aufgeschlagen. und können es wärmstens empfehlen. Die Zimmer waren äusserst  komfortabel, sehr sauber und der Service ausgezeichnet und zuvorkommend!

Und wenn Sie noch wissen wollen, warum wir nicht auch noch  West- oder Nord-Kurs in >La Manga Mar Menor - Golf Resort< gespielt haben, dann verrate ich es Ihnen gerne - aber bitte nicht weitersagen: Nach unserer Golfrunde sind wir schlicht und einfach "versumpft". Ergo.... Da wir ja alle  keine "heurigen Hasen" mehr sind, also 60+,  haben wir es vorgezogen uns am nächsten Tag auszuschlafen. Dann den Tag dazu zu nützen, um einmal  die bekannte Universitätsstadt Murcia und seine Sehenswürdigkeiten zu besichtigen - auch das hat sich wirklich gelohnt!

Hotel Principe Felipe 5*