Club de Golf >La Cañada<

Mag sein, dass der >Club de Golf La Cañada< vom guten Image der in seiner unmittelbaren Nachbarschaft liegenden Golfanlagen profitiert - denn auf Sichtweite liegen so bekannte Golfplätze wie der >La Reserva de Sotogrande< oder die 27-Loch des >Almenara - Golf Resorts<. Ja  sogar der berühmte >Valderama< Golf&Country-Club< ist nur einen Steinwurf entfernt. Mit ihm hat der >Club de Golf La Cañada< sogar etwas gemeinsam: Die Handschrift des weltberühmten Golfplatz-Architekten Robert Trent Jones sen. 
Er hat den ursprünglichen 9-Loch Kurs - er wurde 1987 eröffnet -  mit viel Gefühl in die hügelgige Landschaft eingefügt, ohne dabei auf viele seiner berühmten Schikanen, die das Golferleben erschweren, zu vergessen. 
Es ist aber sicherlich auch der einzigartige Blick über das Mittelmeer, hinüber zur Küste Marokkos und zu Gibraltar's Affenfelsen, der die Golfer am "Club de Golf La Cañada" immer wieder begeistert. Natürlich auch die absolute Ruhe, die weitläufigen Grünzonen mit mediterranen Bäumen und Pflanzen, die den Platz umgeben:Auch das erfreut das  Auge  und macht das Golfspiel zum Erlebnis .

Ein Golfplatz mit natürlichem Charme
Im Jahr 2000  wurde der Platz auf 18-Loch erweitert - diesmal hat der schottische Golfplatz-Architekt Dave Thomas seine Ideen verwirklicht. Auf den ersten Neun Löchern der Runde  sind die Spielbahnen der Topografie der Gegend angepasst - leicht hangaufwärts und wieder abwärts. Es wechseln sich breitere Fairways  mit oft Handtuch-schmalen Spielbahnen ab. Zahlreiche Bunker verteidigen vehement  jeden direkten Angriff auf die teilweise grossen, sehr oft  auch ondulierten Greens.

La Cañada Golf - Clubhaus / Loch 18
Natürlich kommt auch Wasser ins Spiel, mehr als dem Golfer lieb ist. Bereits am ersten Tee (Par 4, Hcp 6; gelb 355m / rot 290m) landet so mancher Ball im See auf der rechten Seite, anstatt am dahinter liegenden Fairway liegen zu bleiben.  Oder er verkriecht sich links in dem mit dichtem  Buschwerk bewachsenen Hang, der bis zur dritten Spielbahn ständiger Begleiter ist.
Am zweit schwierigsten Loch der Runde  - der Spielbahn „Sieben“ (Par 4, Hcp 2; gelb:363/rot:323m) ist höchste Vorsicht geboten: Ein "blindes Loch" mit einem stark geneigtem Fairway - der Flaggenstock auf dem grossen, welligen Green das an's Ufer des See grenzt, wird erst sichtbar, wenn es schon zu spät und der Ball bereits im Wasser versunken ist. Nur wer den Platz bereits kennt, weiss das richtige Rezept,  um auch hier gut zu scoren.

Die Handschrift von Trent Jones sen. 

Ab dem 10.Loch (Par 5, Hcp 7; gelb:487m/rot:425m), war es  Robert TrentJones.sen. der hier seine Golfplatz-Ideen verwirklicht hat.  Er versteht es meisterlich,selbst gute Spieler ordentlich  zu fordern. Nun sind die Fairways -mit wenigen Ausnahmen- um einiges schmaler und werden von vielen Bäumen, undurchdringlichem Büschen und Zäunen zusätzlich eingeengt. Da hilft nur, ordentlich bei der Sache, d.h. beim Golfspiel zu bleiben und sich durch nichts ablenken zu lassen: Gut überlegte und vor allem möglichst gerade Schläge sind da das beste Rezept um dem Platz Parole zu bieten!

>Club de Golf La Cañada</Schnee auf der Sierra Bermeja 

Schmal wie ein Korridor und eingeengt durch Bäume und Büsche die den Farway beidseitig begleiten  - das 12.Loch (Par 4, Hcp 11; gelb:363m - rot:325m) - da braucht so mancher Spieler mehr Schläge zur Fahne, die auf dem erhöhten Green, wie zum Hohn, im Wind flattert!  
Doch auch Loch 13 (Par 5, Hcp 11; gelb:518m/rot:463m) ist absolut eine Klasse für sich: Das "Blinde Loch" macht es dem Golfer alles andere als leicht. Wem es gelingt die Kugel möglichst in der Mitte des Fairway zu platzieren, hat die erste Hürde geschafft. Doch 

Schlag zwei...., wohin damit? Erst bei dritten 

Schlag  kommt die Fahne Blickfeld, doch da ist 

es bereits zu spät.... vieleicht ist er  ja den

steilen Hang hinunter-, über's Green gerollt 

und "baden" gegangen!?

Die nächsten drei Löcher können direkt als 

erholsam bezeichnet werden. Das ist auch

gut so: Denn auf der "Siebzehn" (Par 3, Hcp 5 

gelb:135m/rot:113m), liegen schon viele Bälle

Wasser, die es trotz  einem langen beherzten 

Schlag nicht über den See auf das erhöht

liegende Grün geschafft haben.    

Auf Loch 18 (Par 4, Hcp 9; gelb:338m/rot:266m)

da zeigt der Platz nochmals so richtig seine 

Zähne: Es ist spektakulär und  äusserst 

schwierig zu spielen. Die wohl beste Strategie: 

Einfach beherzt drauflos schlagen, damit der 

Ball über die  tiefe, dicht mit Bäumen und 

Sträuchern bewachsene Schlucht  fliegt, um am 

gegenüberliegenden Fairway zu landen. Selbst 

wem das gelingt,  der Ball ist dann noch lange 

nicht im Loch. 

Überzeugen Sie sich doch einfach am besten selbst:Der >Club de Golf La Cañada< in Guadiaro /Sotogrande  ist für jeden Golfspieler ein 

einzigartiges Erlebnis. Selbst wer ein höheres 

Handicap hat, kann durchaus  punkten und 

Erfolge verbuchen.

Zum Ausklang noch ins  Loch 19

Natürlich gehört auch hier, nach dieser, sicherlich unvergesslichen Runde, der Besuch im Club-Restaurant dazu und Sie sollten es keinesfalls versäumen: Eine angenehme Atmosphäre, mit einer ausgesprochen netten, freundlichen Bedienung: Ein  Teller voll leckerer Tapas - dazu ein Glas Wein und das zu äussert moderaten Preisen. Sie werden begeistert sein!

Bekannte Profi's - sie haben ihr "Golf-"Handwerk" hier gelernt! 

Im La Club de Cañada Golf wird Jugendförderung, wie kaum irgendwo sonst, gross geschrieben! Daher kommt es nicht von ungefähr, dass schon einige junge Golfer, die hier zum ersten Mal ihre Schläger geschwungen haben und das Golf-ABC erlernten, den Weg ins Profi-Lager gefunden haben: Etwa Álvaro Quirós Garcia -  "El Bomba" wie der 32-jährige  und mit 1.92m ausgesprochen grosse Andalusier, wegen seiner unglaublich langen Schläge, genannt wird. Er hat sich seinen Platz im internationalen Golf-Zirkus erspielt und liegt momentan auf dem 31.Platz der Welt-Rangliste!  Aber auch zwei weitere bekannte Profi-Golfer - der heute 35-jährige Raúl Quirós, er spielt erfolgreich auf der Europaen Challenge Tour, während Juan Quirós (58) auf der Europaen Seniors Tour mitmischt. Auch sie haben ihre  ersten Golfschwünge im >Club de Golf La Cañada< gemacht.

Doch es ist auch noch etwas anderes, das in diesem Club besonders gefördert wird: Behinderten Golf! Unter Aufsicht von speziell ausgebildeten Golf-Trainern  werden Behinderte mit Golf vertraut gemacht. Unzählige Untersuchungen bestätigen, dass gerade Golf einen enormen therapeutischen Effekt hat, um Konzentration, Beweglichkeit und Vitalität, auch von geistig und körperlich behinderten Menschen zu steigern