"Hole in One" - der Wunschtraum jedes Golfers

Gibt es denn tatsächlich einen Golfer, der nicht davon träumt, dass ihm, zumindest einmal in seinem Golferleben, ein "Hole-in-One" gelingt? 

Ich glaube nicht! 

Tatsächlich ist es wohl so, dass die allermeisten der etwa 60 Millionen Golfer, die rund um den Erdball, mehr oder weniger regelmässig die Golfschläger schwingen,  vergeblich auf ein Ass warten.  Dieser, weit über Golferkreise hinaus, berühmteste Golfschlag hat, einmal genauer betrachtet,  nicht sehr viel mit Können, dafür  aber umso mehr mit einer ordentlichen  Portion Glück zu tun. Zumindest jedenfalls bei Golf-Amateuren.

Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass einem Golfprofi das Kunststück gelingt auf einem Par 3 den Ball mit nur einem Schlag einzulochen schon um ein vielfaches höher. Ihre Chance liegt -statistisch gesehen-   bei 1:2500. So sind beispielsweise  bei PGA-Turnieren, die über 4 Tage gehen,   normalerweise 144 Spieler am Start. Die pro Runde jeweils vier Par-3 Löcher spielen. Daraus ergibt sich eine 22%ige Chance, dass an einem der vier Spieltage ein Ass fällt.

Und dem einen oder anderem Profi-Golfer ist im Laufe der Golfgeschichte auch schon das Husarenstück gelungen, sogar auf einem Par 4  ein Ass zu landen. 

So etwa Richard Johnson. Ihm gelang am 15.März 2009 bei der "Michael Hill-New Zealand Open" auf Loch 15 (Par 4 - 301m )
South Point Golf Club - Hole 15
im >The Hills Golf Course< von Queenstown, ein solcher Glückstreffer. 

Eine Sternstunde hatte aber auch der damals 33-jährige  Inder Rahil Gangjee aus Calcutta  am 4.September 2011. Bei der  "Mylan Classic" im >South Point Golf Club< von Canonsburg/Pennsylvania gelang ihm am 15ten Loch (Par 4 - 316 Yard/289m) ein sensationelles "Hole-in-One".

Ein Golf-Schlag mit Seltenheitswert

Golf-Amateure haben es da doch wesentlich schwerer. Denn eine solche  Glanzleistung, gelingt nur einem von 10.250 Golfern. Das sind, nach "Adam Riese" gerechnet lediglich 0,009% aller direkten Angriffe auf das Green eines Par 3, bei dem dann über einen "HIO" gejubelt werden kann. 

Was wiederum  - glaubt man der Statistik - bedeutet, dass dazu etwa 4,8 Millionen Versuche nötig sind, damit der kleine weisse Ball mit nur einem einzigen Schlag  am Green ankommt und dann auch ohne jeden Umweg ins Loch läuft  - manchmal sogar direkt  hineinfällt! 

Doch sie passieren  immer wieder, diese begehrten "Glückstreffer". Einigen Auserwählten gelingt es nicht nur einmal, dass die kleine weisse Kugel,  nach einem einzigen Schlag in's Loch rollt.  Anderen wieder sind auf eine höchst ungewöhnliche Art und Weise zu diesen Ehren gekommen. Egal wie, für den Golfer, dem ein Ass gelungen ist, bedeutet es die Erfüllung eines langersehnten Golf-Traumes und er darf sich der Anerkennung seines Golf-Umfeldes sicher sein! 

Dass bei einem Hole-in-one neben dem Zufall, auch jede Menge Glück dabei ist, wenn der Ball nach einem einzigen Schlag vom Tee fliegt, dann am Green landet und..... ins Loch rollt! Das versteht sich ja fast von selbst.  

Selbst,  wenn man sich noch so bemüht, wenn viel und intensiv geübt wird: Ein Hole-in-one, lässt sich nicht erzwingen - es passiert einfach! Allerdings sinkt, mit zunehmender Länge der Spielbahn auch die Wahrscheinlichkeit eines Hole-in-one. Daher ist ein Ass, genau betrachtet, nur an Par-3-Löchern zu erzielen. 

Gelingt einem Golfer aber gar ein  "Double Albatros"  was nichts anderes bedeutet, mit vier Schlägen unter dem Normwert eines Par 5,  die Spielbahn zu bezwingen, ein schier unmöglich zu scheinendes Unterfangen! Esbedeutet nichts anderes, als dass er ebenfalls nur einen Schlag gemacht hat und damit auch  ein "Hole-in-one" geschafft hat!

Obwohl Club-Golfer kaum Chancen haben, auf einem Par 5 ein Ass zu spielen - bestätigen wie überall Ausnahmen die Regel:

  • So gelang dem Golf-Amateur  Mike Crean im Jahr 2002  auf  Loch 9 (Par 5, Hcp 5 - 506 Yard/466m) des >Green Valley Ranch Club< in Denver/Colorado ein "Double Albatros".  

  • Einige Jahre früher (1995)  war es  Shaun Lynch,  dem am 13. Loch -einem stark gewinkeltem Dogleg-  (Par 5; Hcp. - 470 Yards/430m) des >Teign Valley Golf Club / White Course< von Christow/England, eine solche  Glanzleistung gelungen ist. Mit dem Eisen 3 hat er den Ball über hohe Bäume und Hecken  geschlagen, der dann über einen stark geneigten Hang auf's Green rollte und im Loch verschwand.

  • Doch bereits 1962 gelang es Larry Bruce, Mitglied im >Hope Country Club< Arkansas mit seinem Driver den Ball auf Loch 15  (Par 5 Hcp.18 - 472 Yard / 432m) einem Dogleg nach rechts mit nur einem Schlag  bis auf's Green zu katapultieren, wo er ins Loch rollte.

Wunderschläge der Profis 

Sie kommen nicht gerade häufig vor, diese scheinbar unmöglichen aussergewöhnlich langen Schläge. Treffen jedoch bestimmte Faktoren aufeinander: Ein extrem geknicktes Dogleg etwa, starker Rückenwind oder  ein  zum Green hin steil geneigter Fairway.......  und natürlich nicht zuletzt: Eine ordentliche Portion Glück!  

Diese Fakten spielen natürlich auch bei Golf -Professionals eine entscheidende Rolle. Bei ihnen ist aber noch etwas ausschlaggebend: Die Schlagweite! Sie ist es, die wesentlich dazu beiträgt, dass es passiert - das Hole in one. 

Profis sind in der Regel Longhitter - ein Drive  von mehr 300 und wesentlich mehr Metern  ist bei Ihnen an der Tagesordnung. Natürlich trägt auch die Flug-Geschwindigkeit des Balles einiges dazu bei. Während ein Clubgolfer seinen Ball mit etwa 137 km/h (85 mph) auf den Weg schickt, beträgt der durchschnittliche Wert beim Profi 196 km/h (122 mph). Daher kommen solche Wunderschschläge, wie es ein Hole-in-one oder gar ein Double Albatros nun einmal ist,  bei Tour-Golfern ungleich öfter vor als bei "Otto-Normalgolfer"!

Traumschläge der Profis 

Das spektakuläre Kunststück - ein Hole-in-one an einem Par 4 zu erzielen, das ist erstmals auf der US PGA-Tour  im Januar 2001 dem Profi Andrew Magee gelungen. Noch dazu auf eine sehr kuriose Art: Denn der Ball wurde, als er am Green aufkam von Tom Byrum's Putter ins Loch gelenkt. Warum das passieren konnte? Bei Turnieren sind die Spieler meist noch auf dem Green , während der nachkommende Flight bereits abschlägt - da der  Ball von Andrew Magee ungewöhnlich weit geflogen ist..... kam's zu diesem, für ihn  glücklichen Zufall.

Doch es macht sich sehr rar, das Hole in one auf  Par 4-Bahnen. Selbst bei den Profis! 

Aber ein  Double Alabtros  - also das Bezwingen einer Par 5 Bahn mit 4 Schlägen unter Par, diese aussergewöhnliche Leistung ist dagegen schon etlichen Golf-Professionals geglückt. 

Wie dem vierfachen Major-Sieger Ernie Els - übrigens,  ein  gefürchteter Longhitter auf jeder Tour. Er lochte am 27.August 2000 bei den "Bridgestone-Invitational" im >Firestone Country Club< von Akron / Ohio am 2ten Loch  (Par 5 - 526 Yard/481m) zum Double Albatross ein.

Aber auch dem Iren Pádraig Harrington gelang bei den WGC-HSBC Champions 2010 im >Sheshan Golf Club< von Shanghai ein solcher Superschlag. Auf der 550m langen 2ten Spielbahn (Par 5/Hcp 9) lochte mit 4 Schlägen unter Par ein:  Hole-in-one! Doch trotz dieses Glückstreffers landete er "nur" auf dem geteilten 16. Platz. 

Dass auch Proetten  ihren männlichen Golf-Kollegen  in dieser Beziehung um nichts nachstehen, ist eine nachweisbare Tatsache, die viel zu wenige beachtet wird. Stellvertretend für andere ausgezeichnete Golferinnen im internationalen Golfzirkus - die Schottin Vikki Laing (*1981).
Vikki Laing
Ihr gelang  am 11. Juli 2014 bei den  "Women's British Open" im >Royal Birksdale Golf Club< am 17.Loch (Par 5; Hcp.6 - 527 Yards /482 m) eine solche, nicht alltägliche, Glanzleistung!









Lange zuvor, als Golf quasi noch in den Kinderschuhen steckte,  war es der Golf-Pionier Tom Morris, Jr (*1851/+1875), bekannt als Young Tom Morris - dem  am 15.September 1869 das erste offizell anerkannte  "Hole-in-one" gelungen ist. Bei den "The Open Championship" im  >Prestwich Golf Club<, einem der ältesten Golf Clubs der Welt am 8. Loch (Par 3 - 166Yard /152m). Dem nicht genug - im Jahr darauf, ging er auf der ersten Spielbahn  (Par 6 -  632Yards/578m) mit einen "Double Albatros"  vom Green. Der Ball war demnach mit 4 Schlägen unter Par am Green und rollte ins Loch. 

Unglaublich - vor allem wenn man bedenkt, mit welchen Golf-Geräten damals Golf gespielt wurde!

Golfträume gehen manchmal in Erfüllung

Das hätte sich Gus Andreone aus Sarasota/Florida  sicherlich nicht mehr erwartet:
Gus Andreone
Vor wenigen Tagen, genauer m vergangenen Mittwoch (17.12.2014)  gelang   dem 103 jährigen, immer noch aktiven Golfer ein beachtenswerter Coup:  Am 12. Loch (Par 3; Hcp 12-110 Yards/102 m)  des  >Palm Aire Country Club< lochte er beim
"Wacky Wednesday-Turnier" zum Hole-in-one" ein. Damit scheint er derzeit wohl der älteste Golfer zu sein, dem  dieses Kunststück- "Nun bereits zum achten Mal," wie er sagt- in seiner Golf-Laufbahn gelungen ist. Doch dieses Ass geht sicherlich in die Golfgeschichte ein: Gus Andreone ist somit weltweit der  älteste Ass-Schützen weltweit.

Ass-Glück hatte  aber auch  eine "Super-Golf-Seniorin"   im Jahr 2007: Elsie McLean aus Chico/Kalifornien. Ihr gelang auf dem >Bidwell Park Golf Course> im  hohen Alter von 102 Jahren ein Ass. 1985 durfte auch  der damals 99-Jahre alten Schweizer Otto Bucher so einen Glücksmoment erleben: Als er  im >La Manga Golf Resort</Murcia-Spanien zum "Hole-in-one" eingelocht hat.


Selbst die jüngsten Golfer haben schon einen beachtenswerten Drive: Tiger Woods hat sein erstes Ass bereits im Alter von 6 Jahren erspielt. Während der fünfjährige Cobe Orr 1975 aus San Antonio, Texas  im >Riverside Country Club<  am 3.Loch den Ball aus etwas mehr als 100 Metern ohne Umwege ins Loch beförderte.

Die Liste von Golfern und Golferinnen, die ein Hole in one gespielt haben, ist lang - in den meisten Golf- Clubs hängen Ehrentafeln mit den Namen von den Mitgliedern die das ersehnte Hole in one auf ihrem Heimatplatz und vor allem in einem Turnier geschafft haben.

Hole-in-one - Stories gibt's viele

Es gibt  viele Geschichten von Golfern, die unter merkwürdigen Bedingungen zum Ass gekommen sind: Etwa die von Shawn Stefani, dessen Schlag zunächst ins Rough flog, dort offenbar  auf einem Stein aufkam und von dort auf's Green katapultiert wurde  und dann im im Loch landete. 

Selbst blinden Golfern, ist schon  ein Hole in one geglückt ist. Der 92-jährige  Leo Fiyalko aus Clearwater/Florida schlug am 10. Januar 2008 aus einer Entfernung von ca 100 Metern seinen Ball direkt ins Loch:Hole-in-One! So ein Zauberschlag glückte auch der -auf Grund von Diabetes erblindeten  53 jährigen Sheila Drummond aus Lehington/Pennsylvania: Am 12.Loch (Par 3 - Hcp 5; 144 Yards / 132m) des >Mahoning Valley Country Club< schlug sie den Ball mit dem Driver aus 132 Metern direkt ins Loch. 

Auf Asse abonniert  

Manche Golfer scheinen einen Pakt mit dem Golfgott geschlossen zu haben. Der Amerikaner Mancil Davis scheint einer von ihnen zu sein. Anders lässt sich sein Glück nicht erklären. Erst kürzlich gelang ihm, bei einem Charity-Turnier  das  im fashionablen >The Woodlands Golf-Resort< in Houston/Texas ausgetragen wurde - am 7.Loch (154 Yards/141m) das  51zigste! Ass (offiziell anerkannt) seiner Golfkarriere.Unglaublich - kein Wunder  also, wenn er in den Staaten überall als "King of Aces" (König der Asse) bezeichnet wird!

Doch offensichtlich  hat auch  sein Landsmann Norman Manley  das Golf-Glück gepachtet: Ihm sind  zwischen 1964 und 1979 insgesamt 59 -anerkannte- Asse geglückt. 
Aber auch eine Amerikanerin mischt da mit: Jacqueline  Gagne hat zwischen Januar und Mai 2001  insgesamt 11 Hole-in-one geschafft. Da muten die 18 Asse , die Tiger Woods in seiner Profikarriere bisher gespielt hat doch direkt bescheiden an!

Neben der Ehre auch noch "Bares"
Gerade bei den Profis fällt bei fast jedem  Turnier ein Hole-in-One und das wird sicherlich auch gefeiert. Doch neben der Ehre  wird der Traumschlag manchmal mit ein oder dem anderen hochwertigen Geschenk - Luxus-Uhren, oft sogar  auch noch mit  einem  Traum-Auto belohnt!

Graeme Storm (Getty Images)
So sicherte sich der  36-Jährige Graeme Storm - derzeit rangiert er auf der Weltrangliste auf Nummer289 - bei den  diesjährigen Omega European Masters (Oktober.2014) die Prämie des Hauptsponsors, einen fantastischen neuen Traumwagen: Den  BMW i8 - ein Hybridfahrzeug mit einem Wert von rund 128.000 Euro. Im Schweizer Golf-Club Crans-sur-Sierre hat der Engländer am elften Loch des 18-Loch Severiano Ballesteros-Kurses mit einem einzigen Schlag über annähernd 200 Meter  den Ball in Loch befördert: Hole-in-One!

Bei den "BMW International Open 2014" im Juni 2014  auf Gut Lärchenhof nahm  auch der  englische Professionel James Heath  durch ein Ass, das ihm auf der  156 Meter langen 18.Spielbahn  gelungen ist,  einen BMW i8 mit nach Hause. 

Georgia Hall (ladieseuropaentour.com)
Neben diesen beiden sehr bekannten Profis, hat schon so manch anderem Playing Pro  das Golfglück gelächelt. So bereits am 12.12.2014  - der  18-jährigen  Proette Georgia Hall aus Bornemouth (Südengland). Sie hat  bei den "Omega Dubai Ladies Masters" ein Ass geschlagen.  Dieser Zauberschlag  gelang ihr mit einem Eisen 4 auf der 167 Yards/152,7 Meter langen  16.Spielbahn (Par 3)  des  >Emirate Golf Club<.
Ihr Gewinn: Ein funkelnigelnagelneuer Mercedes C200 - der aber auf die erste Ausfahrtwarten muss  - der Jungstar noch keinen Führerschein!

Doch auch bei Clubgolfern kommen sie vor die Holes-in-one, Asse oder "HIO's", wie sie auch genannt werden. Seltener natürlich als im Profi-Lager,  aber eben doch. Wenn auch Ihnen irgendwann einmal so ein Traumschlag gelingt, dann gehört es zu den üblichen Gepflogenheiten, ihre Flightpartner zumindest auf einen Drink nach der Golf-Runde einzuladen. 

Es sei denn, nehmen wir  einmal an, dass sie in  Schottland, der Heimat des Golfspiels,  zu Hause sind .... und es ist Ihnen ein Ass am - am >King's Links-Golf-Centre" in Aberdeen , am >Murcar Golf Club<, oder gar am berühmten >The R&A Golf Club of St.Andrews< gelungen, 
Golfspielen im Kilt: "Schottensitte"
dann kommt natürlich  die "Schotten-Sitte" zum tragen: "Die nächste Golfrunde wird in gleicher Besetzung gespielt, aber .... in  traditionellen Kilts." Neben der durchaus verdienten Ehre, ist ihnen garantiert die Aufheiterung der anderen Golfer sicher und vermutlich auch der eine oder andere "Scotch"! 

Fällt der Ball jedoch, was ja bekanntlich nicht alle Tage vorkommt, bei einem Turnier - hat sich, vermutlich auch für sie, ein langgehegter Golf-Traum erfüllt. Es steigt auch das Ansehen, der Respekt im Club. Denn der oder die Glückliche wird auf der "Hole-in-One-Ehrentafel, die es ja in jedem Club gibt, verewigt. Auch  die Mitgliedschaft in einem der "Hole-in-one-Clubs", wird angeboten. Zweifelsfrei ein nicht zu verachtendes Plus für's Golfer-Ego! 

Während dem Berufsgolfer ein Glückstreffer manchmal "vergoldet" wird - gab es bei den Golf-Amateuren Grenzen auch für diesen Sonderpreis: Mehr als  750.- Euro durfte der Preis für diesen nicht alltäglichen  Schlag wert sein! Doch seit dem 1.1.1912 ist diese Limitierung gefallen. Für ein Hole-in-one könnten jetzt  Sie oder ich, sollte uns in einem Turnier ein Ass gelingen - auch ein  neues Auto mit nach Hause nehmen! wie auch immer - dieses nicht allttägliche Ereignis muss auf jeden Fall gefeiert werden - ausgiebig sogar! Da ist es auf fast allen Golfplätzen die es auf unserem Erdball gibt üblich, dass der Glückliche dann alle Turnier-Teilnehmer, aber auch zufällig Anwesende, auf einen Drink einlädt. Und dann kann dann ordentlich teuer werden.....!   

Dagegen können sich Golfer - in weiser Voraussicht - schützen, denn schliesslich wer kann schon wissen wann es passiert - wann der Ball mit nur einem einzigen Schlag im Loch verschwindet! Assekuranzen bieten mit Golf Versicherungen Schutz gegen diesen unvorhersehbaren Fall an  und übernehmen bis zu 500 Euro derZeche die bei dieser Freudenfeier entstanden ist: Damit wird der "Traum des Golfers vom Hole-in-one" nicht zum "Hole-in-one-Albtraum"! 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Auch ein Rabbi  kann ein Golf-Fanatiker sein
Von seinem Schlafzimmerfenster blickt der Rabbi auf die wunderbare 18 Loch Golfanlage.
Es herrscht wunderbares Golfwetter: Blauer Himmel strahlender Sonnenschein doch leider ist auch Sabbat. Schade, denkt sich der Rabbi - "eigentlich sieht mich  niemand." Packt kurzentschlossen seine Golfbag und geht auf den Platz. 
Doch Petrus steht an der Himmelspforte und sieht ihn, wie er gerade abscglägt. Schnelle eilt er zu Gott: Sieh nur, der Rabbi spielt am Sabbat Golf, du mußt ihn bestrafen! "Ja ja", sagt Gott"ich werde ihn strafen."
Der erste Schlag landet geradewegs im  ins Loch. Auch der zweite. Es folgten Birdies,Eagles und wieder Asse.  Fragend schaut Petrus zu  Gott "Herr, für diesen Frevel am Sabbat must du den Rabbi hat bestrafen."
Gott schmunzelt und sagt: "Er hat seine gerechte Strafe doch bekommen!" ..... Wem kann  denn der Rabbi von seinem so  erfolgreichen Golf-Spiel  am Sabbat  erzählen?!?