Golf und Wein - eine einzigartige Symbiose

Der Wein ist 
unter den Getränken das nützlichste,
unter den Arzneien das schmackhafteste 
und unter den Nahrungsmitteln 
das angenehmste!
Plutarch - griechischer Philosoph - um 100 n.Chr.   

Wein und Golf - zwei Dinge, die auf den ersten Blick kaum etwas miteinander verbindet. Allerdings nur auf den ersten Blick! 
Wer es  etwas genauer betrachtet, erkennt, dass Golf und Wein so einiges  - mehr noch,  sehr vieles gemeinsam haben: Bei beiden geht es um viel Natur, um grosse Leidenschaft, um ein gerüttelt Maß an Demut. Es geht vor allem und das nicht zuletzt, um.... Charakter: Vor allem um Ehrlichkeit - beim Wein, wie auch bei Golf.

Es bestehen aber noch andere Symbiosen zwischen Golf und Wein:  So ist kein Wein, wie der andere. Auch kein Jahrgang  ist so, wie der ein Jahr zuvor es war. Selbst ein noch so guter Tropfen des edlen Getränkes wird so schmecken, wie der im darauf folgenden Jahr!
   
Eine knorrige -mehr als 100 Jahre alte Rebe

Es gibt auch keinen Golfplatz, der dem anderen gleicht. Es gibt keine Golfrunde, die genauso hervorragend, gut oder so schlecht wie die am vorigen Tag gespielt wird . Ja selbst die Runde, die am nächsten Tag gespielt wird, endet ganz anders als erwartet. 
Es gibt aber noch etwas, das Golf und Wein gemeinsam haben, etwas das ist viel intensiver ist, als so mancher zu denken wagt: Wein und Golf - sie versprechen Genuss, puren Genuss! 

Wo Wein gedeiht , da sind auch Golfplätze nicht weit  

Golf spielen macht Spass, in den gemässigten Zonen unserer Erde noc h um einiges mehr: Dort wo an fast allen Tagen eines Jahres die Sonne ihre wärmenden Strahlen vom Himmel schickt. Dort wo die Temperaturen, wenn es Nacht wird, langsam sinken - sich zudem die Regenzeit mit nur wenigen Tagen begnügt.  Um ein solch' angenehmes, gesundes Klima zu finden, dazu ist keine Weltreise nötig - denn im Süden Europas gehört viel Sonnenschein zum Alltag.
Weil Golfgeniesser viel  für die Natur übrig haben - lieben sie Golfanlagen, eingebettet in ein abwechslungsreiches Gelände einer erholsamen, ruhigen Natur-Landschaft - die von uralten Korkeichen, knorrigen Olivenbäumen in denen der Wind mit den Blättern spielt, gesäumt werden. Wo sich Fairways ihren Weg zwischen Orangen-, Zitronen-, Mandarinen-Bäumen bahnen, dazwischen unzählige majestätische Palmen in den Himmel ragen......!
>Sherry Golf< Jerez de la Frontera
Golfer mögen abwechslungsreiche Spielbahnen, die  grandiose Ausblicke über endlose Ebenen, sanfte Hügel, steile Bergflanken aufwarten. Sie lieben den Blick über die unendliche Weite des MeeresWenn dann wann in Sichtweite Weinberge angelegt sind oder gar Fairways ihren Weg zwischen Reben nehmen  - da wird jede Runde Golf zum unvergesslichen Erlebnis!

Golf-Sonne-Meer und hervorrganede Weine
Das sonnenverwöhnte Andalusien - ist wohl das bekannteste und beliebteste Golf-Eldorado am europäischen Kontinent. Unzählige erstklassige, anspruchsvolle Golfoasen haben sich die Herzen  begeisterter Golfstockschwinger, egal ob Anfänger oder Profi,  im Sturm erobert.
Kein Wunder also, dass Golfer aus aller Herren Länder dieses Golfparadies im Süden der Iberischen Halbinsel schon längst entdeckt haben. 

Doch es sind nicht nur Golfer, die  das  angenehme Klima- die vielen Sonnenstunden, die einzigartige Natur, lieben. 
Auch die edle Weinrebe (vitis vinifera) - eigentlich eine genügsame Pflanze, liebt die Sonne und die kalkreichen Böden in Andalusien, die einiges dazu beitragen, dass gesunde Trauben heranreifen.   Um, wenn sie den  nötigen Zuckergehalt erreicht  - gelesen, gerebelt, gepresst zu werden. Wenn der Traubenmost in edlen Holzfässern wochen- ja monatelang ruht, mit Hingabe,   Fingerspitzengefühl und nicht zuletzt mit einer gehörigen Portion Liebe des Kellermeisters verwöhnt und gepflegt wird, bis ein herausragender Wein in Flaschen abgefüllt, dann die Wein-Geniesser erfreut. 

Wein - In Andalusien ein uraltes Kulturgut  
Bereits 3500 v.Christus bauten die Indogermanen, die direkte Vorfahren vieler europäischer Völker und damit auch die Wurzel der europäischen Kultur  sind,  in den gemässigten, sonnenreichen Zonen des Europäischen Kontinents  Wein an.
Später betrieben die Phönizier- um 1100 v.Chr,  in der Umgebung des heutigen Cádiz Weinbau. Dann besiedelten die Karthager das Gebiet, auch sie setzten die Weinbau-Tradition fort
Im zweiten und dritten Jahrhundert v.Chr., als während der Punischen Kriege, die Römer im Mittelmeerraum das Sagen hatten - transportierten sie (wie   Amphorenfunde in Italiens Hauptstadt Rom bewiesen) spanischen Wein, aus "Baetica" - dem heutigen Andalsuien - nach Rom.  
Und das ist bis heute so geblieben - Weine aus Spanien sind auf der ganzen Welt beliebt und begehrt!
Denn.... was nur absolute Wein-Afficionados wissen: Andalusien ist das zweitgrösste Weinanbaugebiet im Weinland Spanien - seine Weine gehören zweifelsfrei zu den besten weltweit!
'Wer eine Reise durch Andalusien:s Regionen macht, der trifft immer wieder auf Weingärten. Es sind so keine riesigen Flächen  auf denen nördlich von Córdoba, in der Umgebung von Málaga, der Stadt Huelva, wie auch  in der Sierra Morena  oder der Sierra de Contraviesa,  Weinreben  wie die Soldaten in Reih' und Glied gepflanzt, ihre Ranken der Sonnen entgegen strecken. Meist sind es Süssweine - doch immer mehr Winzer verlegen sich darauf, leichte, milde und vor allem trockene Weissweine zu produzieren.

Sherry - ein Wein des Südens
Er hat eine lange Geschichte, der "Sherry".... der in der, am Atlantik gelegenen  Weinbauregion südöstlich von Jerez de la Frontera / Puerto de Santa Maria heranreift. Bis Mitte des 18.Jhdt waren Weine aus dieser Region wesentlich andere, als die Sherrys - die nun auf der ganzen Welt zu einem Begriff geworden sind. Wie sich auch im Laufe der Zeit, aus dem traditionellen Weinbau, der ursprünglich in diesem Weinbaugebiet betrieben wurde,  eine  moderne Weinindustrie entwickelte. 
Doch die Spuren, welche  unterschiedliche Kulturen hinterlassen haben, finden sich im Sherry wieder. Nur wer die Geschichte der Region kennt, der wird auch die Persönlichkeit der Sherry-Weine verstehen - denn seine Geschichte, ist mit der Geschichte der Heimat die Sherry eng verbunden
Bester Beweis sind alteingesessene Sherry-Bodegas, die noch heute - zwar anders als zur Zeit ihrer Gründung - immer noch Sherry produzieren.
Die Bodega Domecq  im Jahr 1730 entstanden   - ist damit die älteste Bodega in Jerez. 
Einige Jahre später 1790 wurde Sandemann vom Schotten George Sandemann in London gegründet.
1795  dann  die Niederlassung in Cádiz  und  einige Jahre später kam die Bodega in Jerez dazu. Das  Logo: Der "schwarze Caballero", macht  seit 1932  die Sherrys, Portweine, Madeiras, Brandys  der Marke Sandemann unverwechselbar.
Zu den bekanntesten, wahrscheinlich auch meistverkauftesten Sherry's und Brandy's  gehört zweifelsfrei >Tio Pepe<.  Produziert werden diese Weine in der 1835  von Manuel Mª  González  Angel gegründeten  Bodega Gonzáles Byass.

Sherry bleibt für so machen Weinfreund verwirrend - seine unterschiedlichen Bezeichnungen sind im wahrsten Sinne des Wortes nicht selten ein >spanisches Dorf<!
Dieser, aus der Rebsorte Palomino gewonnene helle Wein reift mindestens 3 Jahre im Eichenfass - ihn  gibt es unterschiedlichsten Varianten, alle haben ihren eigenen Charakter - ihre unverfälschte Identität: Von leicht bis schwer - von staubtrocken bis honigsüss. Er kann zartgelb sein, manchmal goldgelb und oft sogar bräunlich bis braun....und trotzdem ist und bleibt alles "Sherry"!
Angefangen beim absoluten Klassiker - dem leichten, trpckene, sehr frischenSherry "Fino"-
"Venenciar" - Die Kunst Sherry einzuschenken
Ebenfalls leicht, trocken, fast salzig schmeckt  >Manzanilla<, der in Weingärten von  Sanlúcar de Barrameda direkt am Meer heranreift. Andere bleiben 10-15 Jahr im Fass - nehmen eine besondere, bräunliche  Farbe an: Der >Amontillado< - er schmeckt trocken bis süsslich, weist zwischen 16-18 Vol.% Alkohol auf - er gilt ganz besondere Spezialität!
Ähnlich der >Oloroso<, er kann  trocken bis süss sein - hat   bis zu 22 Vol.% Alkoholanteile. Und wenn er als besonders hochwertig angepriesen wird, dann hat er möglicherweise eine 30- 50-jährige Fasslagerung hinter sich und kann verständlicherweise ein kleines Vermögen kosten!

Die Andalusier  trinken  den Sherry mit Vorliebe als Aperitif.
Doch es gibt auch süsse Sherrys - sie werden aus der Moskatel-Traube gewonnen, die grösstenteils in der Umgebung der Stadt Chipiona angebaut werden: Etwa der >Cream< ein Verschnitt von >Oloroso> und dem  süssen Wein der "Pedro Jiménez-Traube", sie wird  in  Montilla-Mórrilles (zwischen  zwischen Málaga und Jerez) angebaut.

Aus dieser ausgesprochen zuckerreichen Traubensorte -die zudem nach der Ernte noch an der Sonne getrocknet wird, entsteht der süsseste unter den Sherrys:  >PX-Pedro Jimenez< sein intensives Aroma erinnert an getrocknete Feigen, Datteln, Mandeln. Eine ausgesprochene Delikatesse und ein idealer Begleiter nach einem köstlichen Essen zum Dessert.  
Übrigens: Ein absoluter Gemeintipp unter Gourmet's: Essig, aus  "Pedro Jiménez -Weinen" produziert - einfach köstlich!
Ein alter Bekannter ist der süsse Málaga-Wein. Auch bei ihm ist es die Moscatel-Traube aus der er gewonnen wird. 

Weinbau in Ronda   
  >Acinipo< die antike römische Stadt, knappe 20 Kilometer nördlich vom heutigen Ronda, entfernt - war zur Zeit (1Jhdt.n.Chr.) als die Römer dieses Land beherrschten, das Zentrum des Weinbaues in Andalusien.

Acinipo: Das best-erhaltene Amphi -Theater Europas
Die Ruinen der Stadt, die auch als "Ronda la Vieja" (das alte Ronda) bezeichnet wird, liegen eindrucksvoll auf einem Hochplateau in knapp 1000m ü.d.M. umgeben von der endlosen Weite  fruchtbaren Ackerlandes.  Auf dem damals wie heute Sonnenblumen  ihre leuchtend gelben Köpfe der Sonnen entgegen  strecken,  auf endlosen Olivenhainen knorrige  uralte  Ölbäume Geschichten erzählen könnten und  Weingärten in denen die Reben, wie Zinnsoldaten aufgereiht, gedeihen. 
Wein war offenbar damals die wirtschaftliche Grundlage der Bewohner der Ronda-Hochebene - das beweisen nicht nur Amphoren- und Münzfunde mit  geprägtem Traubenmotiv, sondern auch ein Bronzekopf von Bacchus der bei
Bacchus
Ausgrabungen einer römischen Villa, nahe Cortio de los Villares bei Ronda gefunden wurde.


Römische Münzen ( 1.Jhdt.n.Chr.) Fundort nahe der Ruinenstadt Acinipo












  


Es war die Reblaus, die im späten 19.Jahrhundert in den Rebbergen Europas verheerende Schäden anrichtete. Diesem nicht einmal einen Milimeter lange Insekt ist es gelungen, fast den gesamten Rebbestand auf unserem Kontinent innerhalb weniger Jahre, fast zur Gänze, zu vernichten. Auch die  damals blühende Weinregion in Ronda blieb davon nicht verschont. Hier kam der Weinbau total zum erliegen.

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht
Erst gegen Ende des 20.Jahrhunderts lebte der Weinbau, in der Serrania de Ronda, wieder auf. 
Und hat sich in dieser Zeit enorm entwickelt und sich unter Weinkennern bereits einen hervorragenden Namen gemacht.  
Es sind viele Kriterien, die mit dazu beitragen, dass sich die weite hügelige Hochebene -der Serrania de Ronda, für den Weinbau besonders  eignet. Zum einen liegen die Weinberge umgeben von hohen Gebirgszügen auf einer Höhe zwischen 600 und 900m ü.d.M.- daneben kalkhaltige, sandige Böden  und nicht zuletzt sind es traumhafte klimatische Bedingungen: Viel Sonne und kühle Nächte. Genügend Feuchtigkeit. Laden doch die, vom nahen Atlantik in Land ziehenden Regenwolken,  ihre schwere nasse Last an den steilen kahlen Bergspitzen der "Sierra de Grazalema" ab - sie gilt mit unglaublichen 4000 Liter Niederschlag pro m² und Jahr -  nicht nur als regenreichste Zone der Iberischen Halbinsel, sondern hat auch  in dieser Beziehung  weltweit die "Nase vorne". 

Es war ein junger Winzer, der das Potential für den Weinbau, das  gerade in dieser Gegend steckt erkannt und  im Jahr 1982, den Weinbau in der Serrania de Ronda wieder   aus dem Dornröschenschlaf erweckt.  Knappe 10 km von Ronda entfernt, hat Federico Schatz auf 3 Hektar fruchtbarem Land  der >Finca Sanguijuilea<  -neben anderen- auch Rebsorten gepflanzt, die genau betrachtet in Baden-Württenberg gedeihen: "Lemberger" und "Muskat-Trollinger. Sie haben sich perfekt dem Klima, wie dem Boden der Serrania angepasst. Das Ergebnis des konsequent oekologisch/biodynamisch betriebenen Weinbaus: Ausgeglichene, gereifte Weine mit weicher, gesunder Säure. So ist der "Pinot Noir 2007" (14% vol- 100% Pinot Noir )  ein ganz besonderer Tropfen!
Bodega F.Schatz - Serrania de Ronda
Etliche andere, vor 
allem meist junge Winzer, haben es  diesem Visionär, in den letzten 20 Jahren, erfolgreich nachgemacht. Bis heute produzieren  rund um Ronda, an die 16 Bodegas nicht nur erstklassige  Vino Tinto (Rotweine) - auch die Rosados und Blancos können sich durchaus sehen lassen - vor allem lassen sie sich auch mit viel Genuss trinken! 
Ihre Philosophie ist streng auf die Zukunft ausgerichtet: Respekt vor der Umwelt und Natur; traditionelle Arbeitsweisen bewahren, dabei auch modernsten Technologien Platz lassen. Sorgfältige Pflege sowohl der Pflanzen, wie auch der Böden in denen sie wachsen. -Nicht zuletzt wird dem Weine in all seinen Stadien des Reifens die Fürsorge Hingabe und Liebe zum Produkt, zu teil, die dafür Verantwortlich ist, dass in den Flaschen der Wein abgefüllt wird, den sich  Weingeniesser erwarten.

Weinberge - aufgefädelt wie Kostbare Perlen 
Mittlerweile  reiht sich in der Serrania de Ronda wieder Weingut an Weingut. Genau dort, wo vor langer Zeit, bereits die Römer ihre Reben kultiviert, ihre Trauben geerntet haben, gedeihen  unter der südlichen Sonne,  die Cabernet Franc-, Grenache-, Malbec-,  Syrah-, Petit Verdot- und nicht zuletzt die typisch spanischen Tempranillo-Trauben!  Aus ihnen entstehen hervorragende, körperreiche Qualitätsweine, mit der  Ursprungsbezeichnung: D.O. "Sierras de Málaga". Nicht wenige von diesen ausgezeichneten Tropfen konnten bereits zahlreiche Auszeichnungen einheimsen!
Am Fusse der Sierra de las Nieves, auf einer Höhe von 750 m, rund 4 km von Ronda entfernt, befindet sich seit 1998 die "Bodega Conrad". Auf einem leicht hügeligen Gelände wachsen verschiedenste Rebsorten: Cabernet Franc -, Tempranillo-, Merlot- und Malbec-Reben. 

Bodega Conrad
Das ideale Klima - kalkhaltige, wasserdurchlässige Erde - nicht zuletzt auch durch die kundige Hand des Winzers  versprechen hochklassige Qualitätsweine. Allen voran der mit dem Qualitätsiegel  Serrania de Ronda-DO  ausgestattete "Soleon" (Merlot, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot -13,5% vol) erreicht er nach 3-5 Jahren seine ideale Reife. 
Seit 1999 gedeihen in der  hügeligen Rondeña-Landschaft, dort wo bereits die Reben der alten Römer gestanden sind.

Bodega "Doña Felisa" - Chinchilla
Rebsorten wie Tempranillo/Cabernet Sauvignion/Merlot. Es sind hervorragende Tropfen,
welche in der Bodega  Doña Felisa<  nach dem Prinzip des integrierten Weinbaus -durch nachhaltige Anbaumethoden die Biodiversität fördern und sich auf das absolut nötige zu beschränken- in den Flaschen landen. Die  hervoragenden Chinchilla-Weine, von denen der "Doble Doce" D.O.-  über 12 Monate im Fass aus franzöischen Eichen reift- wurde  bereits mehrfach mit Golfmedaillen ausgezeichnet. 
An den Ausläufern der Sierra de las Nieves, seit 1998 Naturschutzgebiet  - wurde das Gebiet 1995 von der UNESCO auch  zum "Biosphärenreservat" erklärt.
 
Bodega Cortijo de los Aguillares

Bodega Hier breiten sich in einer Höhe von über 900m ü.M. auf 19 Hektar mit kalkhaltigen Lehmböden. die Weingärten der Bodega >Cortijo des Aguillares<  aus.  2003 gegründet, werden auch in diesem Weingut excellente Weine produziert - die für so manche Auszeichnung gut waren: Etwa der >Vino Rosado 2013< (68% Tempranillo/32% Syrah), der es mehrfach geschafft hat hohe Punkte und Medaillen zu bekommen.  
die  bei den einzelnen Bodegas anmelden - oder aber man bucht eine Besichtigungstour über >Ruta Vinos y Bodegas Serrania de Ronda<  man bucht bei den  aber auch in Jerez de la Frontera  gibt es unzählige Möglichkeiten sich  die einzelnen Sherry-Varietäten zu verkosten: die "Ruta del Vino y Brandy - Marco de Jerez" bietet die  Besuche mit Verkostung in  Sherry-Kellereien an.

Wein und Golf - Leidenschaften die verbinden
In  den Weingebieten Andalusiens, ganz besonders in der Serrania de Ronda, da lassen sich in den Bodegas  mit Hingabe erstklassige Weine verkosten.
Mit der selben Hingabe können aber auch leidenschaftliche Golfer ihre Schläger schwingen. Auf Golfplätzen die ihr Herz höher schlagen lassen.   Es ist nicht nur die enormen Vielfalt an  aussergewöhnlich gelegenen, teilweise herausfordernden Golfanlagen - auch wer noch wenig Golfroutine hat, findet hier Spielbahnen die Spass machen.

Entlang der 344 km langen Mittelmeer-Küste - zwischen Almeria und Gibraltar, kommen leidenschaftliche Golfer voll auf ihre Rechnung. Mehr noch - nirgendwo sonst haben sie (im wahrsten Sinne des Wortes) die Qual der Wahl, unter mehr als 70 erstklassigen Golfanlagen zu wählen. angefangen beim einzigartigen 18-Loch des >Desert Springs - Indiana Course< auf denen sich der Golfer  eher in Arizona, denn am Mittelmeer wähnt. 
Für  eine schnelle Runde, ist der >Club de Golf el Candado< gerade  die richtige Wahl. 





Wer dagegen Herausforderung sucht, für den sind die 18-Loch des >Alhaurin-Golf< zu empfehlen - genau dieser Reiz ist einem aber auch am schön gelegenen  >Los Arqueros Golf & Country< sicher.
Und wer sich eine  aussergewöhnliche Runde auf dem schönsten Golfplatz Spaniens  - der auch zu den "Top 100 Golfcourses of the World" gezählt wird, gönnen will - der  reserviert sich eine Teetime im fashionablen >Real Club de Golf Valderama< in Sotogrande! 
Doch auch in anderen Gegenden Andalusiens finden sich  schön gelegene, nicht selten auch phänomenale  Golfanlagen, die es sich allemal zu spielen lohnt.
 
Golf und Wein - Genuss inclusive
Sagte nicht schon Oskar Wilde (*1854†1900), der bekannte Romancier: 
"Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer nur mit dem besten zufrieden!" 
Weinliebhaber - geben sich nur mit dem zufrieden was für sie am besten ist. Weingeniesser - trinken nur den Wein der ihnen schmeckt, denn nur dieser Wein garantiert auch Genuss! 
Ist es denn unbedingt wichtig, dass  ein Weingeniesser unbedingt auch ein profunder Weinkenner sein muss und sich beim Wein besonders gut auskennt...? 
Eine Frage, die jeder schnell und einfach für sich selbst beantworten kann: "Der Wein schmeckt mir oder eben nicht!"
Die Südafrikanerin Lynne Sherriff,  eine  bekannte Weinkennerin und  „Master of Wine“ sagt mit Überzeugung: "Leute, die Wein mögen, des verstehen ihn auch zu geniessen , sind einfach nettere, geselligere Menschen!" 
Warum? 
"Richtige Weingeniesser,trinken Wein nicht gerne allein, sondern am liebsten in angenehmer  Gesellschaft!"
An Lynne Sherriff's Theorie ist etwas dran. 
Denn gibt es etwas Schöneres, als einen  erlebnissreichen Tag - nach einer erholsamen Golfrunde in Gottes einzigartiger Natur - bei einem Glas guten Wein und in angenehmer Gesellschaft ausklingen zu lassen?  
 
***********************************************************************

Interessantes und Wissenswertes  über die mehr als 1000-jährige Geschichte der Weinkultur.  Ein Rundgang mit Führung im  Museo del Vino, das sich einem Palast  im Rondas historischen Stadtkern befindet - zeigt eindrucksvoll wie eng verbunden der Weinbau mit der Mythologie, der Religion, dem sozialen Leben der Menschen ist - angefangen in der Zeit, als die Römer in der Serrania de Ronda Weinbau betrieben  bis ins 21. Jahrhundert.
Auch im  "Museo del Vino" in Málaga können Sie so einiges über den Weinbau in Andalusien erfahren. Eine kurzweilige Führung mit Weinverkostung gibt Einblick in die Weinkultur Südspaniens.
Wer noch mehr über die Bodegas in der Serrania de Ronda erfahren möchte - oder gerne eine der Bodegas  für eine Weine-Degustation besuchen möchte, der sollte sich vorab unbedingt  persönlich anmelden!

Bodega >Cortio los Aguilares<
Puente de la Ventilla - Ctra. Ronda-Campillos, km 5
Tel.:  +34952 874 457
Mail: bodega@cortijolosaguilares.com
  
Bodega >César Príncipe<
Tel.: +34983 663 123
Mail: cesarprincipe@cesarprincipe.es

Bodega Conrad
Ctra El Burgo  29400 Ronda / Málaga / Andalucia
Movil:  +34 652 853 196
Mail:conrad@vinosconrad.com

Bodega >Cuesta de la Viña<
Tel.: +34629 589 336
Mail: bodegacuestalavina@gmail.com


Bodega >Descalzos Viejos<
Tel.: +34952 874 696
Mail: info@descalzosviejos.com

Bodega >Doña Felisa<
Movil +34 606 945 937 (Gemma Alonso)
Mail:  g.alonso@chinchillawine.com
    Bodega >Excelencia<
    Tel.: +34952 870960
    E-mail: administracion@bodegasexcelencia.com

     
    Bodega >F.Schatz<
    Movil: +34 678 644 105
    Mail: bodega@f.schatz.com


    Bodega >Garcia Hidalgo<
    Tel.: +34600 487 284
    Mail: info@bodesgasgarciahidalgo.es



    Bodega >Kieninger<
    Huerta Crochero  Los Frontones 67  29400 Ronda
    Tel: +34 952 879 554
    Mail:martinkieninger@gmail.com

    Bodega >Lunares-Los Bujedos<

    Bodega >Joaquin Fernández<


    Bodega >La Melonera
    Mail: info@lamelonera.com

    Bodega >Morosanto< 
    Movil: +34 662 671 111
    Mail:enoturismo@bodegasvonosanto.com

    Bodega >Vetas<
    Tel: +34 952 647 177 620
    Mail: info@bodegavegas.com

     Bodega >Vilora<
    Tel: +34 952 876 0206
    Mail:isidoro@sierrahidalga.com