Mit dem Golfgepäck über den Wolken


Golfer sind Sammler - so wie sich viele eine   Ansichtskarten-Sammlung anlegen, gibt es welche die Kronkorken  oder Bierdeckel horten, andere dagegen die tragen Bordeaux- oder Burgunderweine zusammen  und Golfer....., sie sammeln Golfplätze!
Daher kommt es nicht von ungefähr, dass Golfer rund um den Globus unterwegs sind: 


Keine noch so lange Flugreise hält sie davon ab, um in den  exotischsten Golfdestinationen aufzuteen. Von Asien, bis Barbados, von China, den USA, bis Zypern - in Südafrika genauso, wie im Oman, auch in Chile, Grönland oder sie suchen das Golfabenteuer zwischen der Kaspisee und dem Kaukasus.....! 

Es gibt aber auch   Golfstockschwinger, die  sich einfach mit den ungezählten Golfanlagen auf dem Europäischen Kontinent zufrieden geben: Sie schlagen ab von den Alpen  bis zur Adria - von Finnland bis ans südlichste Mittelmeer, dort wo sich das Königreich Marocco und Spanien auf Sichtweite gegenüberliegen.

Am liebsten haben sie natürlich ihr eigenes Golfequipement  dabei, mit dem sie  zu spielen gewohnt sind:  Den Driver, die Hölzer und Eisen, aber auch den Putter. Sie sind die Garantie dafür, dass Ihnen auch auf fremden Fairways das Spiel Spass macht -  ein möglichst guter Score erspielt werden kann.

Golfer  weltweit zu Hause
Zur golferischen Hauptsaison, im Frühjahr, im Herbst, aber durchaus auch in den Sommermonaten, vor allem aber im Winter, wenn in Mitteleuropa die Golfplätze Winterschlaf halten, tummeln sie sich auf den Flughäfen bekannter Golfdestinationen.  Diese Golfenthusiasten sind nicht zu übersehen. Ziehen doch die meisten, sichtlich erschöpft, schwere, vollgestopfte Golf-Travelcover hinter sich her - während einige wenige Golfminimalisten handliche, kleine "Pencil-Bags, in denen nur das nötigste an Golf-"Besteck" Platz findet, lässig über der Schulter tragen!   
Airlines haben sich eingestellt auf Scatebords, Surfbretter, sogar auf Langlaufskier und Sceletonschlitten...., natürlich auch auf  schwere, sperrige Golftaschen  globetrottender Golfer. 

Es gibt daher kaum Schwierigkeiten zu den normalen Koffern und vollgestopften Reisetaschen, auch das Golfgepäck mit auf die Reise zu nehmen. 

Zwar dürfen  Minz und Maunz die Katzen, in Taschen mit in die First- oder Economyclass - das wird auch Fifi, dem Rehpinscher,  erlaubt.   Doch Afghanen, Schnauzer, Doggen die müssen, wie Kinderwagen,  Rollstühle und alle anderen Sportausrüstungen im Bauch des Fliegers Platz nehmen  -denn sie zählen zum Sondergepäck! 
Gratis....  das war einmal
Die Zeiten sind auch vorbei, dass kleine Kinder gratis mitgeflogen sind. Fluggesellschaften wie  etwa Air Berlin, Lufthansa, Swiss, Iberia.... verlangen   durchgängig zehn Prozent des Flugpreises sogar dann, wenn  Baby auf Mutters Schoß, friedlich den Flug verschläft.  

Das gilt für vieles andere auch. Was früher einmal gratis war, kostet jetzt extra. 
Es gibt aber noch einige wenige Fluggesellschaften, wie 
American Airways / Air France / Air Mauritius
British Airways
Emirates
Iberia
South African
die nach wie vor,  was in der Vergangenheit auch bei allen anderen üblich war, das Golfgepäck kostenlos transportieren.

Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, dass Golfgepäck kostenlos mit auf die Reise zu nehmen. 

Wer beispielsweise Mitglied des >Swiss Golf Traveler-Club<
ist, der kann seine Golfutensilien auf allen "Swiss-Flügen" -sogar weltweit- immer noch gratis mitnehmen. Zudem kommt er -für einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von CHF 200.-, in den Genuss vieler andrer Privilegien und attraktiver Vergünstigungen.

Auch bei >Air Berlin< fliegt das Golfequipement gratis mit. Vorausgesetzt Sie besitzen eine .   >Top-Bonus Card<. Für nur 119 Euro pro Jahr, genießen Sie zudem jede Menge  weiterer Extras - unabhängig vom Status und das auf allen von Air Berlin oder NIKI durchgeführten Flügen. 

Diese Kostenvorteile sollten sie sich  bereits ab dem ersten Flug sichern - vor allem dann wenn Sie oft im Jahr auf Golfplätzen fern der Heimat abschlagen!

Da jedoch eine Golfausrüstung, aufgrund  von Form, Grösse und Gewicht, in keinem  Standard-Reisekoffer Platz findet, muss sie von der Fluggesellschaft gesondert transportiert werden. Je nach Carrier, der für die Flugreise ausgewählt wurde, unterscheiden sich  die Bedingungen der Beförderung und damit auch die Preise für en Transport,  des als Sondergepäck eingestuften Golfbags, teilweise sehr deutlich: So werden auf einem   Inlandsflug (pro Strecke) etwa EUR 50.- - auf Intercontinental-Flügen EUR 100.- berechnet.


Zudem darf Golfgepäck nicht mehr als 22 kg auf die Waage bringen - sonst ist wird gnadenlos Übergewicht fällig und das geht dann so richtig ins Geld: Gepäck, das zwischen 23 - 32 kg schwerer ist als das erlaubte Gewicht -  dafür verlangt die Lufthansa stolze EUR 100.-  und das pro Flug auf  der Kurzstrecke!

Da die Transportkapazitäten in Fluzeugen beschränkt sind, verlangen viele Airlines   zudem eine vorherige Anmeldung.   

Soviel berechnen Fluglinien für Ihr Golfgepäck    
Doch alle anderen Airlines (nachstehend  Beispiele -Links-), wälzen die gestiegenen Kosten auf ihre Flugkunden ab und dazu gehören eben auch die Golfer!  
Austrian Airlines / Air Berlin   
Easyet 
Germanwings
Lufthansa 
Royal Air Maroc / Ryan Air
Qantas Air 
SAS / Singapur Airlines / Sun Express / Swiss International 
Thai Airways / Turkish Airlines 
United Airways
Wer sich jedoch zum exclusiven Kreis der „HON Circle Member“, der „Senatoren“ oder zu einer anderen elitären Gruppe zählen kann, bekommt nicht nur eine bevorzugte Abfertigung und noch andere Privilegien, sondern auch noch weitere 20 kg an Freigepäck. Das gilt auch für  Frequent Traveller, Star Alliance Gold Members. Mitglieder von  Miles & More oder anderer Vielflieger-Programme - sie erhalten status- und streckenabhängig erhöhte Freigepäckmengen. Also nachfragen lohnt sicht!

Wie gesagt, es kann teuer werden vor allem dann, wenn 2 Personen mit dem Golfbag in den Urlaub fliegen. Oft ist es günstiger es bereits vorher oder auch gleichzeitig, als Frachtgut bei der jeweiligen Fluggesellschaft aufzugeben.

Golfgepäck richtig verpackt, spart Ärger

Wie auch immer, wenn Sie alle Ihre Golfutensilien auf den Weg schicken und dabei  keine Beschädigungen riskieren wollen, müüssen Sie alles gut verpacken! Gepolsterte Travelbags, mit Laufrollen,

Samsonnite-Golf-Travel-Cover
die ein einfaches Handling garantieren - sind Voraussetzung für einen sicheren Transport. Dazu kommt, dass vor allem die Schläger zusätzlich gut geschützt werden, damit sie am Zielort auch unbeschadet ankommen. 

Ärgerlich wird's aber dann, wenn das Golfgepäck nicht am Zielort ankommt oder gar ein, vielleicht sogar mehrere  Schläger die Reise nicht heil überstanden haben - bereits am nächsten Morgen eine Abschlagszeit reserviert und Greenfees bezahlt hat: Der hat leider schlechte Karten. Die entgangenen Golfrunden werden nicht ersetzt!  

Es kommt auch immer wieder vor, dass Gepäckstücke nicht ankommen.  25 Millionen der auf Flugreisen transportierten Koffer, Taschen, usw. wurden, wie der Luftfahrtsdienstleiter SITA angibt, allein 2014 fehlgeleitet. Der Grossteil davon ist binnen 48 Stunden wieder aufgetaucht - doch immerhin 3,4 Prozent des Gepäcks  verschwindet auf Nimmerwiedersehen....  

Was dann? Wer ersetzt den Schaden?

Flug-Passagiere, die das Gepäck verspätet, beschädigt oder vielleicht nie mehr bekommen - haben Rechte: Ist das Gepäck nicht gekommen - sofort am "Lost and Found"- Schalter eine formelle Verlustmeldung erstatten. 

Kommt das Gepäck verspätet  an, ist es beschädigt oder hat möglicherweise bereits den Besitzer gewechselt - wird der   Fluggast vom Vertragspartner  mit maximal 1,300 Euro entsprechend dem seit 1999 gültigen "Montrealer Abkommen" entschädigt: 

"Nur Flug"  - hier kommt der "Paragraf 631 BGB"  zum tragen. Da die Fluggesellschaft - dem Passagier eine sichere und pünktliche Beförderung schuldet. 

"Pauschal-Reisevertrag"  hier haftet der Reiseveranstalter. Gemäß "Paragraf 651a BGB" - bzw. er kann -z.B. gegen das Flugunternehmen- regressieren.

Versichern - das spart Ärger 

Wer ersetzt aber höheren Schaden?  Gibt der Fluggast bereits beim  "Check in" einen höheren Wert seines Gepäcks an - ist es entsprechend den Flugbeförderungsbedingungen möglich, dass die Haftung der Fluggesellschaft nach Zahlung eines entsprechenden Zuschlags von EUR 50.-- angehoben wird - .. was genau betrachtet einer Höherversicherung gleichkommt. Bei der Lufthansa kann damit dann  die Haftungsdobergrenze um 1000 Euro angehoben werden.

Wer daher ganz auf Nummer sicher gehen will, der  tut gut daran, bereits vor Antritt der Reise  eine zusätzliche Reisegepäckversicherung abzuschliessen...
Stand: April 2015 Alle Angaben ohne Gewähr.