Hole-in-One - HIO'S - Asse

 



73 Siege auf der PGA-Tour gehen auf sein Konto. 21 mal hat er die Championstour für sich entschieden.  6 mal konnte er das Green Jacket beim Masters Augusta als Sieger anziehen. Er hat 18 Major Turniersiege erzielt und daneben viele Auszeichnungen eingeheimst: So wurde er 1974 als einer der ersten Golfer in die "World Hall of Fame" aufgenommen. 1978 erhielt er den "Boby Jones Award" - im selben Jahr  wurde er auch zum  Sportler des Jahres gewählt. 2005 bekam er auch noch den "Old Tom Morris-Award". 

Als er nach seiner beeindruckenden Karriere als Profi-Golfer zur Champions-Senior-Tour wechselte blieben seine Erfolge nicht aus: Er ist bisher der einzige Golfer  der alle grossen Turniere  sowohl der PGA-, wie auch der Senior-Tour gewonnen hat.

Am 8.April 2015 hat der nunmehr 75-jährige Rekordgolfer seiner aussergewöhnlichen Golfkarriere noch einen weiteren Mosaikstein hinzugefügt: Beim  legendären "Masters Par 3 Contest" der am 1958 angelegten Par 3- Course des  weltberühmten, exclusiven >Augusta National Golf Club< an der Magnolia Lane ausgetragen wird, gelang ihm, auf dem von zwei Bunkern  bewachten, erhöht liegenden Green von Loch 4 (Par 3 - 240 Yards / 219,5m) - das auch den

Augusta National - Hole 4 
klingenden Namen "Flowering Crabapple" trägt -  das erste >Hole in One< seiner langen, äusserst erfolgreichen Golfkarriere.  Mit einem 8er Eisen  schlug er den Ball, der etwa 30 Meter hinter dem Flaggenstock am Green landete und durch einen gekonnten Backspin direkt zurück ins Loch rollte: Das ist das Ergebnis  langjähriger Erfahrung, aussergewöhnlichem Können... gepaart mit einer ordentlichen Portion Glück!  

Doch noch lange nicht jedem Golf-Professional   ist schon einmal ein Hole-in-One geglückt. Die Chancen für einen solchen "Glückstreffer", stehen  auch bei denen, die sich ihre Brötchen mit Golf spielen verdienen,  bei etwa 1 zu 12.500. Wenn dann in einem Turnier, der Ball mit dem ersten Schlag ins Loch rollt,  dann wird ihnen das nicht selten mit Luxusautos, mit einer teuren Rolex oder auch mit Gold honoriert. Zumindest aber mit 288 Flaschen Bier!

Rekorde..... die in die Golfgeschichte eingehen

Ausgerechnet diese 288 Flaschen  "Mahou"-Bier, die gewann der als ausgesprochener Wein-Liebhaber bekannte Golfprofi  Miguel Ángel Jimenez. Für seinen HIO, am Loch 9 (Par 3 - weiss:153 m) bei den  Open d'España  2015, die vom 14. - 17.Mai  im >Real Club de Golf El Prat< in Terrassa/Barcelona über die Bühne gingen. 

Bereits bei den "Abu Dhabi HSBC Golf Championship" (15.-18.01.2015) ging  der aussergewöhnliche Golfer mit  Ass Nº 8   vom Green des 15.Loch (Par 3 - weiss:174 yards/ca.159m).
Ja....! Miguel A.Jimenez
Doch damit gab sich der 51-jährigen immer noch nicht zufrieden: Denn bei  den "BMW PGA Championship
" (21.- 24.Mai 2015) im >Wentworth Golf Club< von Virginia Water (GB) gelang ihm am 3.Tag  auf dem 2.Loch (Par 3 - weis:154 yards/ca 141m) das zehnte Hole-in-One seiner Karriere. Wen wundert's, dass der symphatische, immer gut gelaunte Spanier einmal mehr mit einem Tänzchen am Green sein Glück zum Ausdruck brachte. Anschliesend sicher noch mit einem - vielleicht auch mehreren Gläschen vom guten spanischen Rotwein, mit  Freunden seinen unglaublichen Erfolg feierte. Damit ist es ihm gelungen, die Führung am "Hole-in-One-Leaderbord zu übernehmen. Bis dahin hatte der symphatische Schotte Collin Montgomerie, mit neun  -auf der PGA-Tour- erzielten Assen - die "Nase vorne!

Die "BMW PGA Championship" - 2015 hatte es, was Rekorde angeht, überhaupt in sich. Die um einiges mehr als 110 000 Zuschauer konnten an diesem 5 Tage dauernden Golf-Event insgesamt fünf Hole-in-one  miterleben. So konnte der englische Golfprofi Chris J. Wood (*26.11. 1987) aus Bristol, für sein Ass  einen BMW i8 mit nach Hause nehmen. Sein Landsmann, der 26-jährige Andrew Johnston aus London, wurde für seinen "Kunstschlag" mit einem BMW M4 Coupe belohnt. Doch Miguel A.Jimenez, dem ältesten, noch aktiven Europaen Tour-Champion  und den beiden  anderen, denen ebenfalls ein HIO geglückt ist, ihnen bleibt die Ehre. Sie hatten, wenn man so will das Pech, daß gerade auf dem Loch, an dem ihnen das Glück lachte und es ihnen gelungen ist mit nur einem Schlag den Ball einzulochen,  kein Zusatzpreis ausgelobt wurde!  

Auf der  US -PGA Tour-Saison  der Jahre 2014 bis zum heutigen Tag  wurden  ingesamt 26 Hole-in-One erzielt.

Doch auch auf der Europaen Tour, kommt es immer wieder vor, dass der Ball bereits mit  dem ersten Schlag  am Green landet , um dann ins Loch zu rollen. Es kann  aber genauso passieren, dass die kleine weisse Kugel ohne irgend einen Umweg direkt in Loch fällt. 
Doch "Wunder gibt es immer wieder...." singt auch Katja Epstein  und so gelingt Professional  sogar auf einem Par 4  ein Ass -  das grenzt fast an ein Wunder und die können eben auch am Golfplatz passieren!

Hole-in-One und das auf einem Par 4 ?
Eine  solche, absolute einzigartige  Sternstunde, die hatte zuletzt der  31-jährige Spanier Javier Colombo, am 7. Mai 2015 bei den "AfrAsia Bank Mauritius Open" - einem  Europaen Tour-Event. 
´Javier Colombo
Am >Heritage Golf Course< der Domaine de Bel Ombre/Mauritius  lochte er auf der Spielbahn 9 (Par 4 -
weiss:334 yards/305 m) zum Hole-in-One ein. Über seinen Gewinn: Ein Urlaub auf Mauritius freut er sich sichtlich!  Vor allem schreibt auch er Golfgeschichte! 
Allerdings war er keineswegs der Erste,  aber bisher auch nicht der Einzige, dem dieses unbeschreibliche Golfer-Glück widerfahren ist - auch andere Golfprofessionels können sich eines solchen, nicht alltäglichen Schlages, rühmen. 
Am 1. Mai 1998 ist es dem Japaner Tsuneyuki Nakajima beim "The Crowns-Turnier" am >Nagoya Golf Club< / Japan, geglückt - er hat mit dem ersten Schlag zum HIO eingelocht.
3 Jahre später - am 25.Jänner 2001 gelang  am >TPC of Scottsdale's - Stadium Course< dem Amerikaner Andrew Magee bei den "Phoenix Open" einem Bewerb der PGA-Tour sein historisches Ass und zwar am Loch 17 (Par 4 - weiss: 332yards/303,5m).
Am 9.Loch (Par 4 - weiss:314 yard/287m) des >The Champion Club< ist es Golfprofessional Chip Beck bei den   "Omaha Classic" einem Bewerb der Nationalwide Tour, ein Par 4-Ass gelungen. 
Ganze 6 Jahre danach -am 15.März 2009, bei den "Michael Hill-New Zealand-Open" (Nationalwide Tour) am >The Hill Golfclub< in Arrowtown/New Zealand hat   Richard Johnson seinen Ball mit dem ersten Schlag auf der Spielbahn  15 (Par 4 - weiss:329yards/301m) eingelocht. Mit einer ganzen Palette Heinecken Bier,  die er dafür als Preis bekommen hat, konnte er  sicher eine ganze Weile seinen Durst löschen. 

Dem damals 33-jährigen Inder Rahil Gangjee  aus Calcutta, ist am 4.September 2011, bei den "Mylan Classic" einem Bewerb der Nationwide Tour - am 15.Loch (Par 4 - weiss:316yard/288m) des >South Point Golf Club<  in Canonsburg/P, ebenfalls ein so aussergewöhnliches Ass gelungen.

Golfgeschichte schreiben

In den Annalen der PGA-Tour hat sich auch der 23-jährige Golf-Professional  Brendon Todd einen Platz gesichert. Er schaffte es, bei dem mit 550.000 Dollar dotierten "Athens Regional Foundation Classic"  am >Jennings Mill Country Club<  innerhalb von 2 Tagen  auf Loch 17 (Par 3 - weiss: 147yards/134m) seinen Ball zum Hole-in-One zu versenken. 

Zwei Asse an ein- und demselben Loch und das während eines Turniers, das  hat zuletzt der Australier Graham Vivian Marsh (*1944) am 18. März 2010 bei den "Senior British Open" zu Wege gebracht. Und zwar am  Donluce Course des >Royal Portrush Golf Club<  auf Loch 11 (Par 3 - weiss:165 yards/251 m) auf 2 aufeinanderfolgenden Spieltagen der von Mastercard gesponderten  bei "Senior British Open Championship". Eingebracht hat ihm neben der Ehre auch den Sonderpreis: Für jedes auf der Senioren-Tour erzielte Ass hat "Hardys Wine"  aus McLaren Vale / Australien als Sponsor, pro Yard der Spielbahn  eine Flasche  seines ausgezeichneten Rotwein's ausgesetzt. Loch elf am >Royal Portrush GC< hat eine Länge von 170 Yards - ergo konnte sich Graham Marsh über 340 Flaschen freuen.

Bemerkenswert ist, dass in der PGA-Statistik lediglich fünf Golfprofis geführt werden, denen im Verlauf eines Turnieres der Rekord von  jeweils zwei "Hole-in-One" gelungen ist - allerdings nicht mit Assen ins gleiche Loch. 

Doch dem Hobbygolfer Dr.Jan-Pelgrom de Haas, der ein  durchaus passables Handicap von  23,4 hat,  am 1.Mai 2015 ein solches Husarenstück gelungen. Beim vorgabewirksamen "Maipokal-Turnier" in seinem Heimatclub, dem >Golf Club am Sachsenwald< nahe Hamburg. Auf dem kurzen Loch 9 (Par 3 -gelb:128 m) schlug  er mit dem 9er Eisen seinen Ball  direkt auf's Green und der rrrrollte direkt ins Loch. Auf den folgenden Löchern folgten dann Boogeys, auch ein Doppel-Bougey war dabei. Ja  er musste sogar ein Loch streichen. Aber auf der Spielbahn  17 (Par 3 - gelb:153 m) katapultierte er die kleine weisse Kugel wieder in Richtung Green und sie lag...... wieder im Loch!

 
Scorekarte:Jan-Pelgrom de Haas

Doch anders als bei Golfprofis, gab's für den glücklichen Golfer aus Hamburg nichts zu gewinnen - allerdings sein Handicap, das hat er verbessert - auf 18,2! Natürlich bleibt ihm die  sicherlich Ehre  und sein Name auf der "Hole-in-One - Ehrentafel in seinem Club!

Emotionen, Geschichten, Gerüchte
Über keinen anderen Golfschlag kursieren so viele Geschichten und Gerüchte - wird mit soviel Ehrfurcht gesprochen, wie über das Hole-in-One! Gibt es ihn überhaupt diesen perfekten Schlag,  diesen exakten Abschlag, den Ball direkt ins Loch zu schlagen?
Ist es machbar mit viel Übung, sich einen so präzisen  ersten Golfschlag anzutrainieren, dass der Ball einfach ins Loch läuft? Oder, was vielleicht noch besser wäre, direkt ins Loch hineinfällt, ohne zuerst am Green zu landen?
Genau betrachtet ist es purer Zufall. Es gehört auch jede Menge Glück  dazu, wenn ein  Ball am Green landet und dann auf direkten Weg in Richtung Loch läuft und fällt! 
Vor allem bei Amateurgolfern. - da liegt die Wahrscheinlichkeit, statistisch gesehen, bei mageren 1:12,500  wie eine amerikanische Hole-in-=ne Versucherung angibt.
Wunschträume! Zumindest bei den meisten Hobbygolfern bleibt das Hole-in-One .....  ein Traum!

Einen solchen 100 Prozent sicheren Schlag, den schaffen nicht einmal Professionals. Sie, die täglich dutzende Trainingseinheiten absolvieren, viel Routine und Erfahrung mitbringen. Präzise Annähungen zum Flagstock sind für sie unabdingbar. Doch die allermeisten von Ihnen beherrschen einen Schlag: Den Backspinn! Und mit diesem Schlag, rollt der Ball dann  auch zurück - sehr oft auch ins Loch!
Nicht umsonst heisst es in diesem Golf-Metier: "Drive for the Show -  Putt for the dough (Money)!" - also fallen die Asse, HIO's, Hole in One - bei Profis um einiges öfter, als bei "Otto Normalgolfer" -  der sein Golfglück weniger dem Können, sondern ganz  einfach dem Zufall zu verdanken hat!