ALMENARA Golf – eine fantastische 27 Loch Golfanlage


Einmal mehr haben meine Golffreunde und ich uns die südwestliche Costa del Sol am Ende des europäischen Kontinents für eine Golfrunde ausgesucht. Diesmal das bekannte >Almenara Golf Resort<. Es ist eine aussergewöhnliche Golfanlage, die sich  inmitten der hügeligen, kaum bebauten  Landschaft, umgeben von Pinien und Korkeichen zwischen den Gemeinden Guadiaro, Sotogrande und San Roque breit macht. Das >Almenara Golf Resort< kann sich der  unmittelbaren Nachbarschaft zum berühmten >Valderama Golf Club<   rühmen  und ist vom bekannten >San Roque Old – Kurs<  im wahrsten Sinne des Wortes nur  "einen Steinwurf",  ja sogar nur auf Sichtweite entfernt.

Der Engländer Dave Thomas, nach dessen Handschrift unzählige bekannte Golfplätze auf der ganzen Welt  ist  auch für den Entwurf der drei  9-Loch Almenara – Golfbahnen: „Los Pinos“ (3.169m) Los Alcornoques“(3.006m) und „El Lago“(3.309m) verantwortlich. 
 
Er hat es verstanden, in eine teilweise  etwas wilde, ursprüngliche und ausgesprochen hügelige Landschaft  drei  interessante und herausfordernde Golfkurse zu setzen auf denen das Spiel "mit der kleinen weissen Kugel"  enorm viel Spass macht!

Wir haben uns für's erste entschlossen, die Bahnen >Los Pinos< und >Los Alcornoques< - die eine Länge von 5.718m – Par 72 haben, zu spielen. Zwei völlig unterschiedliche Kurse, die uns enorm viel Spass gemacht haben. Die ersten Neun Loch mit 2,923 Metern vom gelben Abschlag (rot:2,425m), sind in leicht hügeliges Gelände eingebettet, umgeben von dichten Pinien.
Die teilweise breiten, dann wieder etwas engeren Fairways verlangen ein überlegtes Spiel, denn sie hängen nach links oder rechts –da rollt oft der Ball dorthin, wo man in eigentlich nicht haben wollte.

Nicht sonderlich lang, dafür schmal, stark nach links hängend -Loch 3 (gelb:340m – rot:304m; Par 4 – Hcp 5)  hat es in sich.  Getoppt wird es nur noch von der Spielbahn 6 –vom Herrenabschlag ein Dogleg nach links (gelb:372m – rot:299m; Par 4 – Hcp 1), die Damen sind zwar etwas bevorzugt, doch viele Hürden, verhindern manch guten Score. Auch Loch 8 (gelb:453m – rot:380m; Par4 5 - Hcp 15) fordert seinen Tribut – genau wie Loch 9 (gelb:302m – rot:236m; Par 4 Hcp 16) das auf den ersten Blick einfach scheint doch, eine ganze Armada von Bunkern wehrt manch guten Schlag erfolgreich ab. 

Der >Los Alcornoques< Kurs, scheint in einer anderen Gegend zu liegen:
Der Blick über die weite, wenig bebaute hügelige Landschaft - tief unten die beiden Seen – beeindruckend. Nach dem breiten, blinden Loch 1 (gelb:352m – rot: 308m; Par 4 – Hcp 6) entschlüpft so manchem ein „Wow“: Der Abschlag vom 2ten Loch (gelb:151m – rot:131m; Par 3 Hcp 10) ist hoch oben angesiedelt, nur mit einem beherzten Schlag fliegt der Ball über Bäume und Büsche direkt auf’s stark ondulierte Green.  Es folgen einige  lange, nicht gerade einfache Löcher: Die „Drei“ (gelb:440m - rot:392m; Par 5 – Hcp 8) etwa, auch Loch 4 (gelb:420m – rot:333m; Par 5 – Hcp 4)  ein Dogleg nach links, ist zudem noch mit einem Wassergraben, der die Spielbahn quert gesegnet. So richtig gefordert wird der Golfer auf Loch 6 (gelb:347m – gelb: 229m; Par 4 – Hcp 2): Eng schmal und rechts der See als ständiger Begleiter – nicht viel anders zeigt sich Loch 8 (gelb:348m – rot:286m; Par 4 – Hcp 3) hangaufwärts, nach rechts geneigt, Bunker, Sträuche und ein stark onduliertes Green – was will man als< Golfer noch mehr?!


Doch das Clubhaus ist ja nicht mehr so weit entfernt – der Drink nach der Runde auf der grossen Terrasse, mit einem einzigartigen Ausblick, lässt Freude  aufkommen, über eine unvergesslich schöne Golfrunde auf einem äusserst ruhig und idyllisch gelegenen Golfplatz und damit die nicht so geglückten Schläge rasch vergessen.